Herzlich Willkommen in der Paul Gerhardt Stift Soziales gGmbH!

Die Paul Gerhardt Stift Soziales gGmbH (PGS Soziales) ist eine diakonisch-soziale Einrichtung. Sie beherbergt das Stadtteil- und Familienzentrum und ein Refugium - Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge. Die PGS Soziales versteht sich als Mehrgenerationen- und Zukunftshaus im Wedding. Sie verbindet Aktivitäten und Projekte für Menschen unterschiedlicher Herkunft und Sprache im Stadtteil miteinander. Ihr Wirken zielt auf die interkulturelle und intergenerationelle Bildung, Beratung und Begegnung im Sozialraum. Die PGS Soziales gestaltet damit einen Ort für Kontakte, Kommunikation, Beteiligung und Aktivitäten sowie vielfältige Formen von Bildung und Unterstützung. Sie fördert die Entstehung eines Netzwerks in der Nachbarschaft, an das jede und jeder mit seinen Kompetenzen und Erfahrungen anknüpfen kann.

Manuela Schwesig und Eva Högl besuchen das Stadtteil- und Familienzentrum

Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern und Dr. Eva Högl, Bundestagsabgeordnete von Berlin Mitte haben am 7.9.17 gemeinsam unser Stadtteil- und Familienzentrum der Paul Gerhardt Stift Soziales gGmbH besucht.

Die beiden Politikerinnen wurden von unserem Vorstand, Pfarrer Martin von Essen sowie der stellvertretenden Geschäftsführerin und Leiterin des Stadtteil- und Familienzentrums, Irma Leisle, begrüßt. Frau Schwesig und Frau Högl nutzen die Gelegenheit zum Austausch mit den Mitarbeiterinnen der unterschiedlichen Projekte innerhalb des Stadtteil- und Familienzentrums, das auch Mehrgenerationenhaus ist und ebenfalls die Stadtteilkoordination für den Sozialraum vom Bezirk Mitte übertragen bekommen hat. So konnten sie sich ein umfassendes Bild der konkret geleisteten Arbeit machen. 

Beim anschließenden Rundgang durch die Räume des Stadtteil- und Familienzentrums gab es die Gelegenheit in der Kinderbibliothek mit Ehrenamtliche tätigen, Familien und deren Kinder, die die Angebote nutzen ins Gespräch zu kommen. Seinen Abschluss fand der Rundgang im Café Klosterhof, das das Stadtteil-und Familienzentrum in Kooperation mit der Schule am Schillerpark und dem Jugendhilfeträger Casablanca/Zukunftsbau betreibt. Im direkten Gespräch mit den dort tätigen Schüler_innen und Pädagog_innen wurde das Konzept dieser innovativen Zusammenarbeit deutlich und der Mehrwert für die Schüler_innen.

Sowohl Frau Schwesig als auf Frau Högl bedanken sich für den sehr informativen Eindruck, den sie bei diesem Besuch in die konkrete Arbeit des Stadtteilzentrums erhielten. Ebenso positiv war dieser Besuch für Mitarbeiter_innen im Stadtteilzentrum, die ihre Arbeit durch das große Interesse der beiden Politikerinnen gewürdigt sehen.